Drucken

Welche Aufgaben hat eine Beratungslehrerin?

Beratung ist ein Angebot, das Schüler/innen und Eltern nutzen können, wenn sich im Leistungsbereich oder im Umgang mit anderen am Schulleben Beteiligten Schwierigkeiten ergeben.

Ziel von Beratung ist es, der Rat suchenden Person neue Wege zu einem konstruktiven Umgang mit der für sie belastenden Situation zu eröffnen. Man könnte Beratung auch als „Hilfe zur Selbsthilfe“ definieren.

Häufige Anlässe für Beratung von Schüler/innen und/oder Eltern:

 

Rahmenbedingungen:

Beratung ist freiwillig und dauert so lange, wie die Betreffenden es wünschen. Manche sind nach einem Mal zufrieden (z.B. mit Lerntipps), andere kommen monatelang regelmäßig.

Ich bin schweigepflichtig, darf also keine Auskünfte über Beratungsinhalte geben, außer die Schüler/innen (oder bei Elternberatung: die Eltern) wünschen, dass ich Informationen an einzelne Lehrer/innen weitergebe.

Zeitpunkt der Beratung: nach Absprache

Wie bin ich erreichbar?

Gerade bei Unterstufenschülern stellen oft die Klassenlehrer/innen den Kontakt her.
Ich bin regelmäßig am Mittwoch und Freitag am Droste und in der 2. großen Pause sowie um 13 Uhr erreichbar.
Eltern erreichen mich am besten per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!