2018-MINT.jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken2.jpg2018-MS-Theater2.jpgarchitektur.png2018-07-19_Sporttag-Balken2.jpg2018-09-23_MacroNatur-Balken.jpg2018_Balken-Landschulheime.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken2 (weitere Kopie).jpg2018-Bridges.jpg2018_Balken-Studienfahrten1.jpg2018-11-30_Adventsbasar-side.jpg2018-MSTheater.jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken.jpg2018-07-09_KEIGA-Balken2.jpg2018-US-Theater.jpg2018-10-28-Baumhaus+Siedlung.jpg2018-12-18_Adventskonzert2.jpg2018-06-30_Kunstinbildern-Balken2.jpg2018-12-06_Nikolaus-side.jpg2018-03-20_Balken-Genua.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken1.png2018-09-24_Vermont-Balken.jpg2018-07-20_Projekttage-Balken.jpg2018-10-28-malerlandsch.jpg2018-12-18_Adventskonzert.jpg2018-10-28-rotenfels.jpg2018-07-19_Sporttag-Balken1.jpg2018-10-28-Küken.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken2 (Kopie).jpg2018-10-28-modulareVariation.jpg2018-09-22_Lotte-Balken.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken1 (Kopie).png2018-10-28-oms .jpg2018-KS2-Physiker.jpg2018-10-28-dekonstr.jpg2018-09-19_BK-Temperamente.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken1 (weitere Kopie).png2019-04-04_OS-Theater-Balken2.jpg2018-10-28_Balken-Graf1.jpg2018_Balken-Studienfahrt2.jpg2018-10-28-Seelenporträt+lebbild.jpg2018-07-03_Abischerz-Balken.jpg

HELFEND HANDELN – Sozialprojekt im Rahmen des Religionsunterrichts Klasse 7

Über Nächstenliebe nicht nur reden, Jesu Auftrag nicht nur kennen, sondern ganz konkret selber aktiv werden, sozusagen mit Leib und Seele, das ist der Grundgedanke, der hinter dem Projekt HELFEND HANDELN steht.

So war es die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler
insgesamt drei Mal für zwei bis drei Stunden Menschen, die Hilfe brauchen, zu unterstützen.

Dabei suchten sie sich ihre Einsatzstellen selber aus, überwiegend junge Familien mit kleinen Kindern und ältere Menschen, die in Haus, Garten und beim Einkauf gut Hilfe brauchen können. Als Anerkennung und Dankeschön erhielten die Schülerinnen und Schüler z.T. auch Geld, das sie, wie vereinbart, unserer Partnerschule in Uganda spendeten. (Insgesamt konnte die Gruppe von 18 Schülerinnen und Schülern 122 Euro spenden.) Frau Frömel hatte die Klasse zuvor besucht und ausführlich über die Schule und die schwierige Situation der Aidswaisen in Uganda informiert.

Auch wenn zu Anfang ein paar Schülerinnen und Schüler ein bisschen skeptisch waren, so war im Nachhinein das Echo doch sehr positiv, denn alle haben die Erfahrung machen können, dass ihre Hilfe mit Freude und Dankbarkeit aufgenommen wurde. Gleichzeitig haben sie sich selber in ganz neuen Situationen kennen gelernt und ausprobiert. Die nachfolgenden Erfahrungsberichte sprechen für sich!

Andrea Dreger